Posted on 2 Kommentare

Tag 1 nach der #EUWahl2019. Wir sind bereit!

Liebe alle, mit denen wir in den vergangenen Wochen in Kontakt waren! Es ist Zeit, DANKE zu sagen und ein paar Worte darüber hinaus an Sie zu richten. Zuvorderst möchten wir betonen, dass dies erst der Anfang der Initiative #loveyouEU war. Als wir vor ein paar Monaten diese Initiative ins Leben riefen, war unsere Motivation schlicht der Drang, „etwas zu tun“. Wie wir feststellten, blickten viele Menschen mit denselben Gefühlen und Sorgen auf den negativen, rückwärtsgewandten und hassgetriebenen Narrativ der Nationalisten, der Spalter und all jener, die schlichtweg „die EU“ als den Grund all unserer Probleme ausgemacht hatten. Statt Lösungen anzubieten, zeigten diese Gruppen mit dem Finger auf die Schwachen und agierten oft extrem manipulativ, gewannen aber trotzdem im Lauf der Zeit an Stärke und Unterstützern.

„loveyouEU!“

Unser erstes Ziel war und ist es, diesem Trend zur Negativität eine positive Botschaft entgegenzusetzen. Wir glauben an das positive Denken. „Love you“ ist eine Liebeserklärung. Und „wahre Liebe“ bedeutet, auch in schwierigen Zeiten zueinander zu halten und einander zu unterstützen. Bei „Liebe“ geht es nicht darum, dass alles perfekt ist. Und genau das wird auch mit einer Liebeserklärung gegenüber der Europäischen Union ausgedrückt: Wir lieben dieses beeindruckende Friedensprojekt und verteidigen es gegen Gefahren, aber zugleich wollen wir, dass es sich weiterentwickelt und verbessert.

Ziele pro-europäischer Initiativen für die EU-Wahlen

Ziel 1: Höhere Wahlbeteiligung

Schon die vorläufigen Ergebnisse zeigten, dass dieses Ziel erreicht wurde. Im EU-Schnitt lag die Wahlbeteiligung bei 50,93% der Wahlberechtigten. Das ist ein Zuwachs von ca. 8 Prozentpunkten gegenüber den Wahlen zum Europäischen Parlament im Jahr 2014. In 13 Mitgliedstaaten lag die Wahlbeteiligung über 50% und in Belgien, Dänemark, Deutschland, Luxemburg, Malta und Spanien nahmen mehr als 60% der Wahlberechtigten teil. Diese Steigerung der Wahlbeteiligung ist ein Erfolg für alle. Allerdings sollten wir nicht vergessen, dass niemand damit zufrieden sein kann, dass nur jeder Zweite an der EU-Wahl teilnahm.

Ziel 2: Pro-europäische Stimmabgabe, keine Unterstützung für die destruktiven Nationalisten und Spalter, die darauf aus sind, die Union zu schwächen.

Wir müssen klar und ehrlich sagen, dass dieses Ziel verfehlt wurde. Zwar blieb das Gesamtergebnis der Rechtsaußen-Parteien in den Mitgliedstaaten hinter deren eigenen Erwartungen, aber in einigen Ländern, wie Frankreich, Ungarn und Italien, haben sie massiven Zulauf erhalten, über den alle anderen besorgt sein sollten.

Komplette Ergebnisse der Wahlen zum Europäischen Parlament 2019 auf election-results.eu.

Was wir gelernt haben

Im Rahmen unserer Initiative haben wir nie eine bestimmte Partei unterstützt und das werden wir auch weiterhin so halten. Aktive Bürgerinnen und Bürger in vielen Ländern haben dem Klimaschutz große Bedeutung für diese Wahlen verschafft. In Ländern wie Frankreich, Deutschland (wo sie zweitstärkste Kraft wurden) und Irland haben die Grünen großen Zuspruch erfahren. Vor allem junge Menschen stehen hinter diesem Trend. Das beweist zweifellos, dass zivilgesellschaftliches Engagement, wie die Initiative Fridays for Future, den Wahlausgang maßgeblich beeinflussen kann. Über all das wird es noch viel zu sagen geben, aber für heute ist aus unserer persönlichen Perspektive und Erfahrung noch ein Punkt von besonderer Bedeutung: Im Vorfeld der Europawahlen stellten wir fest, dass es sehr viele Initiativen gibt, dass viele Menschen aus verschiedenen Ländern, mit unterschiedlicher Expertise und einer Vielfalt an Ideen und Botschaften, Europa als einen Kontinent schätzen, wo Menschen in gegenseitigem Respekt zusammenarbeiten sollen. Alle diese Initiativen hatten und haben eines gemeinsam: Sie sind positiv. Sie wertschätzen die Menschen und die Umwelt und respektieren das Individuum. Bei diesen Initiativen ging es nie darum, dass alle „derselben Meinung“ sein müssen, sondern dass wir in Respekt für die Vielfalt zusammenhalten und vereint handeln, wo Gewalt, Hass, Trennung, Umweltkrisen, Korruption, Manipulation etc. eine ernste Gefahr darstellen. Vielen dieser Initiativen ging es auch um ein weiteres Bekenntnis: ein Bekenntnis zu den Kindern – den zukünftigen Generationen. Und diese verdienen es, dass wir diesen unseren einzigen Planeten sorgsam behandeln.

Was folgt

In diesem Sinne bedanken wir uns bei allen, die sich uns oder einer der vielen anderen pro-europäischen Initiativen angeschlossen haben. Wir freuen uns darauf, #loveyouEU fortzuführen und das Wissen um die Arbeitsweise der EU zu vergrößern, zivilgesellschaftliches Engagement zu unterstützen und die Weiterentwicklung der Europäischen Union zu fördern. Wenn Sie Empfehlungen, Ideen, Vorschläge oder Kritik haben, freuen wir uns darauf, von Ihnen zu lesen und zu lernen! Liebe Grüße Nicolas und Michael

2 Gedanken zu „Tag 1 nach der #EUWahl2019. Wir sind bereit!

  1. weiter so Niki und Team!

    1. Danke für die motivierende Nachricht! Das werden wir 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.